Spvgg Untermünstertal e.V.

1. Mannschaft verliert das Poklaspiel in Herbolzheim

Karl-Heinz Pfefferle, 12.08.2019

1. Mannschaft verliert das Poklaspiel in Herbolzheim

 

Am Samstag um 17 Uhr war es soweit. Das erste Pflichtspiel stand auf dem Programm, und zwar im Rothauspokal.

Unsere stark veränderte Mannschaft erwartete gleich eine große Hürde. Man musste reisen, und zwar zu keinem geringeren als unserem Ligakonkurrenten Herbolzheim.

Die ersten 45 Minuten war unsere Mannschaft fast chancenlos. Man stand zu weit weg vom Gegenspieler und konnte so kaum Druck auf sie ausüben, was natürlich dazu führte, dass sie sich seelenruhig den Ball zuspielen konnten und somit gefährlich Angriffe inszeniert wurden. Einer dieser Angriffe führte in der 20. Minute durch Hoelle zur verdienten 1:0 Führung. Bei dem sehr gut heraus gespielten Tor war unser rechtzeitig fit gewordene Torwart Andre Wittmann chancenlos. Und Herbolzheim machte weiter Druck und hatte weitere gute Chancen. Durch viel Glück stand es zur Pause nur 1:0 für die Heimmannschaft.

In der zweiten Halbzeit ein anderes Bild. Unsere Trainer Enzo Minardi hatte in der Halbzeitpause anscheinend die richtigen Worte gefunden und taktische Umstellungen vorgenommen die Wirkung zeigten.
Unser Mannschaft war jetzt besser im Spiel und kam zu Chancen.

Nach einer schönen Kombination erzielte Neuzugang Michael Kuttler auf Kopfballvorlage von Florian Baur aus spitzem Winkel das 1:1.

Jetzt war das Spiel offen und unsere Mannschaft kam auch zu Möglichkeiten.

Eine Unachtsamkeit in der 65. Minute in unsere Hintermannschaft führte zum 2:1 für Herbolzheim durch Ali Hassoun und zur erneuten Führung.

Dann wahrscheinlich die spielentscheidende Situation.

Ein Angriff von uns wurde durch ein Foulspiel unterbrochen was der Schiedsrichter aber nicht ahndete. Es kam an der gegnerischen Strafraumgrenze zu Rangeleien.
Das nutzte Herbolzheim aus, spielte einen langen Pass auf den im Abseits stehen Spieler Ali Hassoun, dieser erhöhte mühelos zum 3:1 für Herbolzheim.

Das soll aber keine Kritik am Schiedsrichtergespann sein. Ein Linienrichter kann bei dieser Geschwindigkeit unmöglich immer auf Ballhöhe sein.


Doch unsere Truppe gab sich nicht auf. Florian Baur verkürzte durch Foulelfmeter auf 2:3.
Trainer Enzo versuchte nun mit frischen Spielern das Blatt noch einmal zu wenden.

Doch Herbolzheim erhöhte in der 81. Minute bei einem Konter durch Mirco Barella auf 4:2.

Das war es dann.

Fazit: Es gibt noch viel zu tun. Gute 20-25 Minuten in der zweiten Halbzeit reichen nicht aus um ein Spiel zu gewinnen. Doch das Wissen der Trainer und die Spieler besser als jeder andere.